Gesundheitsmythen Teil 1

Wer kennt sie nicht, die berühmten Gesundheitsmythen die uns bereits unsere Großeltern erzählten...? Wir klären auf was wirklich stimmt.

- Ein Schnaps nach dem Essen regt die Verdauung an

Dieser Glaube zählt zu den meist verbreiteten. Fakt ist jedoch: Alkohol hemmt die Verdauung. Er lenkt die Leber vom Verdauen der Speisen ab und behindert sogar die Magenentleerung.

- Beim Sprung ins kalte Wasser, bleibt das Herz stehen

Einem gesunden Herzen kann der Sprung ins kalte Wasser nichts anhaben. Sonst wäre auch vom kalten Bad nach dem Saunagang abzuraten. Nur Menschen mit Gefäß- und Herzerkrankungen sollten den plötzlichen Temperaturwechsel vermeiden, da dabei Herz und Kreislauf zu stark beansprucht werden könnten.

- Cola und Salzstangen helfen bei Durchfall

Bei Durchfall verliert der Körper Flüssigkeit und Nährstoffe, die schnell wieder aufgefüllt werden sollten. Salzstangen und Cola sind allerdings nicht das Optimum: Das Koffein in der Cola kann besonders bei Kindern den Durchfall noch verstärken und zu viel Zucker entzieht dem Körper weiteres Wasser sowie Kalium, wie eine Studie des "Internal Journal of Clinical Practice" zeigt. Besser eignen sich leicht gesüßte Tees aus der Apotheke. Auch die Salzstangen bringen nicht viel, Zwieback hilft dem Körper besser.

- Schnarchen nervt, ist aber unbedenklich

Gelegentliches oder erkältungsbedingtes Schnarchen ist unbedenklich. Regelmäßige Schnarcher sollten sich aber von einem Arzt durchchecken lassen. Beim krankhaften Schnarchen verengt sich der Rachen stark und es gelangt nur wenig Luft in Lunge. Das löst Atemaussetzer aus, ohne dass der Schlafende dies bemerkt. Die verringerte Sauerstoffzufuhr führt zu einer Unterversorgung des Gehirns und anderer Organe.

- Obst und Gemüse schützt vor Krebs

Wer sich gesund ernährt und mehr Gemüse als Fleisch isst, der tut seinem Körper etwas Gutes. Doch ein konkreter Schutz vor Krebs ist das nicht. Das ergab eine Studie von Hsin-Chia Hung und Walter Willet, Harvard University Boston/"Journal of the National Cancer Institute". Die Probanden, die mehr Obst und Gemüse aßen, hatten jedoch ein geringeres Herzinfarktrisiko.

Mehr unwahre Mythen in Teil 2...